Geschichte

1910

Unser Schützenverein wurde auf Initiative von Wolfgang Lohmeier gegründet. Die Gründungsscheibe befindet sich noch immer im Besitz des Schützenvereins.

1924

Der Verein trat dem Gau Dorfen bzw. der Sektion Taufkirchen bei.

1937-49

Nach Einzug der Gewehre 1937 und den Einschrenkungen in der Versammlungsfreiheit wurde von den Mitgliedern das sogennante "Feuchte Eck" gegründet mit Valentin Stummer als Vorstand, Hans Wasserlechner, Martin Bart, Anton Tafelmayer, Josef Bauer, Korbinian Bauer, Hans Bauer, Ferdinand Riedl, Anton Kalb, Korbinian Hierl, Bartolomäus Haberl, Bartholomäus Rampeltshammer, Alois Schneider, Stefan Bachmayer, Josef Bachmayer

1949

Der Neubeginn nach dem Krieg mit Josef Bachmayer als Schützenmeister.

1963

Der Verein trat wieder in den Gau Dorfen ein.

1971

Das wohl größte Fest in der Vereinsgeschichte und des Ortes Geislbach war die Fahnenweihe 1971. Nach dem Heimatabend kamen über 2000 Schützen zum Festgottesdienst mit Fahnenweihe durch Pfarrer Müller. Trotz des Regens zum Kirchenzug, konnte der Festzug am Nachmittag aber durchgeführt werden. Schirmherr war Landrat Simon Weinhuber, Festredner Paul Tremmel, Fahnenmutter Mariele Feichtmeier und Fahnenbraut Johanna Pölsterl. Als Hauptverantwortlicher für den großen Erfolg der Fahnenweihe zeichnet sich der 1. Schützenmeister Max Kirschner.

Im gleichen Jahr wurde auch eine Schützenkette für die Schützenkönige angeschafft.

1972

Die erste Gemeindemeisterschaft Taufkirchen fand 1972 in Geislbach im neu errichteten Schießstand auf dem Dachboden des Gasthauses Forster statt. Initiator war der damalige Schützenmeister Max Kirschner.

1985

Feier unseres 75-jährigen Gründungsfestes im kleinen Kreis mit Patenverein und Ortsvereinen.

1997

Patenverein beim 125-järigen Gründungsfest des Schützenvereins Eichenlaub Wambach.

2010

Feier des 100-jährigen Bestehens mit einem Kabarettabend vor dem Dorffest und einem Festabend.

 

Liste aller Schützenmeister seit Gründung

1910-1925  Lohmeier Wolfgang

1926-1932  Kaltenbrunner Korbinian

1933-1935  Tafelmayer Anton

1935-1939  Stummer Valentin

1949-1951  Bachmayer Josef

1952-1953  Dafinger Nik

1953-1954  Weinzierl Michael

1955-1956  Kaltenbrunner Anton

1957-1963  Schweiger Rupert

1964-1966  Lurz Alfred

1966-1977  Kirschner Max

1977-1986  Wimmer Franz

1986-1998  Nitzl Johann

1998-heute Hierl Norbert